28.08.2020 – Pilze Estlands. Der Pantherpilz

Von | 21/08/2020

Der Pantherpilz (Amanita pantherina), ein Fliegenpilz, kommt in Estland ziemlich häufig vor und ist von Juli bis Oktober zu finden. Der Pantherpilz wächst stets als Einzelexemplar sowohl in Nadelwäldern, besonders in Kiefernwäldchen im Sand und in Dünen, als auch in Heiden. Der Hut des Pilzes ist 5–12 Zentimeter breit, nussbraun, klebrig, mit einer ausgeprägten Lamelle an der Kante und meist komplett mit kleinen schneeweißen Flocken bedeckt. Der Stiel ist 5–12 Zentimeter lang, weiß, bis zu zwei Zentimeter dick und fleischig und wird später hohl. Die Manschette ist auf der Oberseite immer glatt. Die Schleier sind schneeweiß. Das Pilzfleisch des gesamten Fruchtkörpers ist weiß.
Alle giftigen Fliegenpilze haben ein gemeinsames Merkmal, nämlich dass am Fuß immer gleichzeitig eine Manschette wie auch eine Knolle auftritt. Der gepunktete Hut bzw. eigentlich die Flocken auf dem Hut, die oft als wichtiges Merkmal des Fliegenpilzes gelten, werden bei allen Arten bei Regen leicht weggespült. Etwas fester haften sie allerdings beim Pantherpilz und beim Roten Fliegenpilz. Der Pantherpilz ist tödlich giftig. Sein Verzehr verursacht Schwindel, Krämpfe, Erbrechen, Bewusstlosigkeit, Atemstillstand und Kreislaufstörungen.

Forum