Category Archives: Briefmarken

26.05.2020 – Estnische Flagge 1.90 €

Die blau-schwarz-weiße Flagge gehört zu den wichtigsten und beliebtesten Symbolen des Estnischen Volks. Blau symbolisiert eine lichtvolle Zukunft und kennzeichnet den nordischen Himmel, schwarz erinnert an die dunkle Vergangenheit des Volks und bezeichnet den Erdboden, weiß weist auf den Drag des Volks zur geistlichen Bildung und auf den weißen Schnee im Winter und die weißen… Read More »

26.05.2020 – Posthorn 0.05, 0.25, 0.90 €

Am 10. Januar 2008 begann die Herausgabe von Dauermarken einheitlicher Zeichnung – Posthorn. Am 10. Februar 2016 begann ein neuer Dauermarkensatzs mit der Abbildung eines neu gebildeten Posthorns. Die heutigen sind eine fortsetzung desselben posthorn satzes. Forum

14.05.2020 – EUROPA. Historische Postwege

Auf den Marken EUROPA – historische Postwege sind zwei historische Stationen auf der alten Landstraße von Tartu nach Võru abgebildet. Auf einer Marke ist ein modernes Foto der 1863 errichteten Pferdepoststationvon Varbuse, die seit 2001 das Estnische Landstraßenmuseum beherbergt. Diezweite Briefmarke zeigt ein Foto des Krugs von Tille aus dem frühen 20. Jahrhundert. Das Gebäude… Read More »

30.04.2020 – Vogel des Jahres – der Haubentaucher

Der grazile und schöne Haubentaucher ist ein Wasservogel, der im April sofort aus seinen Überwinterungsgebieten in Süd- und Westeuropa nach Estland kommt, nachdem das Eis geschmolzen ist. Die 2000–3000 Haubentaucherpaare in Estland nisten auf den größeren vegetationsreicheren Seen sowie in schilfbewachsenen Buchten an der Küste. Ihr schwimmendes, auf kleinen Pflanzenbüscheln befindliches Nest befestigen sie an… Read More »

23.04.2020 – 100 Jahre weibliche Pfadfinder in Estland

Die ersten Berichte über die Tätigkeit von weiblichen Pfadfindern in Estland stammen bereits aus dem Jahr 1919. Die erste Pfadfindergruppe wurde 1920 in Tallinn gegründet, in Tartu und Valga nahmen Pfadfindergruppen im Frühling des Jahres 1921 ihre Tätigkeit auf.Im Lauf von hundert Jahren sind die Grundlagen des Pfadfindens unverändert geblieben. Das Pfadfinden ist eine internationale,… Read More »

07.04.2020 – 150 Jahre Verein Studierender Esten

Der Verein Studierender Esten (EÜS) ist die älteste estnische Studentenorganisation. Sie wurde 1870 an der Universität Tartu gegründet und ist seitdem ununterbrochen tätig. Obwohl der EÜS im Jahre 1940 auf Anordnung der sowjetischen Besatzungsmacht formell aufgelöst wurde, gründeten seine Mitglieder 1944 Verbände in Finnland und Schweden, sowie danach noch in weiteren westlichen Ländern. In Tartu… Read More »

06.04.2020 – 100 Jahre Sicherheitspolizeiamt

Das Sicherheitspolizeiamt feiert in diesem Jahr sein einhundertjähriges Bestehen. Die Tätigkeit der Sicherheitspolizei wurde am 12. April 1920 durch den von Premierminister Jaan Tõnisson und Innenminister Alexander Hellat unterzeichneten Erlass über die Sicherheitspolizei der Republik Estland auf eine gesetzliche Grundlage gestellt. Die Sicherheitspolizei, die ursprünglich dem Justizministerium unterstellt werden sollte, wurde nun dem Innenministerium zugeordnet.… Read More »

20.03.2020 – 100. Geburtstag von Georg Ots

Georg Ots (1920–1975) war einer der bedeutendsten estnischen Opernsänger aller Zeiten, dessen Werk viele Generationen begeistert hat. Von Natur aus war Ots mit einer besonders schönen Stimmfarbe, Musikalität und angeborenem Charme gesegnet. Drei Jahrzehnte lang sang sich Ots über sehr unterschiedliche Rollen in die Herzen des Publikums. Als außergewöhnliche Persönlichkeit konnte er mit gleicher Kunstfertigkeit… Read More »

03.03.2020 – 100 Jahre Staatsarchiv

Am 3. März 2020 sind auf den Tag einhundert Jahre vergangen, an dem sieben Männer mit dem Aufbau eines staatlichen Archiviersystems, d. h. mit der Dokumentierung unseres historischen schriftlichen Erbes als einheitliches System begannen. Auf Initiative der am 3. März 1920 zu Rate gezogenen Archivkommission wurden das Staatliche Zentralarchiv in Tartu als Aufbewahrungsstelle für die Dokumente… Read More »

27.02.2020 – Die Nikolaikirche von Paldiski

Am 25.02.1770 erlaubte das Konsistorium das Abhalten deutschsprachiger Gottesdienste in Paldiski. Anfangs fanden diese in einem Mietshaus statt, der Bau einer Kirche konnte erst beginnen, nachdem Zar Nikolaus I. für das Errichten der Kirche 14 000 Bankorubel zur Verfügung gestellt hatte. Der Grundstein der vom Architekten Schellbach entworfenen Kirche wurde am 13.06.1840 gelegt, die Kirche… Read More »