10.09.2020 – 150 Jahre Estnische Eisenbahnen

By | 08/09/2020

Als Wiege des estnischen Eisenbahnverkehrs gilt der 5. November 1870, als bei Feierlichkeiten am Bahnhof Narva der Verkehr auf der unter Leitung von Alexander von der Pahlen gebauten breitspurigen Baltischen Bahn eröffnet wurde. 1940 umfasste das staatliche Eisenbahnnetz, das mit den privaten Eisenbahnlinien der Aktiengesellschaft seinen Anfang genommen hatte, bereits 294 Bahnhöfe und Haltestellen und eine Gesamtlänge von 1447 Kilometern, davon 675 km in Form schmalspuriger Stahltrassen. Der heutige Jubilar ist deutlich kleiner, dafür aber modern und sicher. Das vor dem Hintergrund des Bahnhofs von Narva dargestellte „Feuerpferd“ mit Personenwagen ist eine der ersten Güterzuglokomotiven der estnischen Eisenbahnen – eine in der Louis-Schwartzkopff-Fabrik in Berlin gebaute Dampflokomotive. Von den damaligen Dampfrössern ist man bei den estnischen Eisenbahnen mittlerweile bei starken Motorlokomotiven angekommen und die Passagiere werden von modernen Elektro- und Dieselzügen aus der Schweiz befördert. Die Mützenabzeichen der Eisenbahnen der Republik Estland und des russischen Verkehrsministeriums aus der Zarenzeit in den Ecken des Briefmarkenblocks symbolisieren die Epochen, in denen die Grundlage für die heutige estnische Eisenbahn gelegt wurde, die nach wie vor in ständiger Bewegung ist.

Forum